küchenklavier

küchenklavier

alles was wächst, sät man –
was gesät ist, von dem richte an
gegarte bohnen sind wie neugierige wegweiser
die die bienen hinterlassen
auf schlängelndem flug
zum fest an kalten wintertagen
man pflückt, verarbeitet und
blanchiert sie in blanken töpfen
das sieht nun so aus
als würde man auf einem küchenklavier spielen
ihnen töne entlocken und dabei leise
geschichten erzählen vom durst blasser Malven
danach götterspeise löffeln und dumpfes donnergrollen
vom himmel pflücken
um jeden schlag im blecheimer hinters haus zu stellen
dort
wo aus mauerritzen
dieser blaublühende salbei hervorwächst.

jbs 2ooofünfzehn

( inspiriert: mm & bj )

nach zwölf

nach zwölf

wie still
es hier ist
nach zwölf
nach eins

buchstaben dösen
bilder erstarren
user schlafen

doch außerhalb
im background
zappende finger

bis der morgen graut
kurz vor der ersten
straßenbahn

dann erst
werden gedanken
müde und schwer

und
der mond fällt in den pool
und ein stern hinterher

jbs 2ooofünfzehn