Die neugierigen alten Frauen – Daniil Charms

Die neugierigen alten Frauen

Eine alte Frau lehnte sich aus übergroßer Neugierde zu weit aus dem Fenster, fiel und zerschellte.

Aus dem Fenster lehnte sich eine zweite alte Frau und begann, auf die Tote hinabzuschauen, aber aus übergroßer Neugierde fiel auch sie aus dem Fenster, fiel und zerschellte.

Dann fiel die dritte alte Frau aus dem Fenster, dann die vierte, dann die fünfte.

Als die sechste alte Frau hinausgefallen war, hatte ich es satt, ihnen nachzuschauen, und ging auf den Malcevskij Markt, wo man angeblich einem Blinden einen gestickten Schal geschenkt hatte.

aus: Kurz und bündig, Seite 44, Diogenes Verlag, 2007

(c) jbs Häuserfassade irgendwo in Paris.  März 2ooofünfzehn

(c) jbs
Häuserfassade irgendwo in Paris.
März 2ooofünfzehn

Zinnoberrote Tramete

Gut behütet - Zinnoberrote Tramete (c) jbs 2ooofünfzehn

Gut behütet – Zinnoberrote Tramete
(c) jbs 2ooofünfzehn

Zinnoberrote Tramete (c) jbs 2ooofünfzehn

Zinnoberrote Tramete
(c) jbs 2ooofünfzehn

Gestern sah ich bei einer Waldwanderung schon von weitem rotbräunlich leuchtende Flecken an einem Buchenstamm. Neugierig geworden kraxelte ich bergab, die Fotobeute fest im Visier. Und da hingen sie zu dritt an der Rinde. Wie ich später im Pilzlexikon nachlesen konnte, handelte es sich um zinnoberrote Trameten.
Er sei kein Speisepilz. Zum Glück auch. Wer weiß, ob dieser Drilling dort noch wachsen würde.

Jelena Schwarz

Sichtbare Seite des Lebens.

                (Jelena Schwarz)

Unsichtbare Seite des Lebens.

(c) jbs 2ooofünfzehn

(c) jbs 2ooofünfzehn

… Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass alle Dichter etwas seltsam sind, sie sind ein bisschen wie nicht ganz bei Sinnen, sogar die schlechten Dichter. Das ist deshalb, weil sie einem musikalischen Schwingen ausgesetzt sind, und dieses Schwingen rüttelt ihre Psyche locker. So wird der Mensch zu einer Geisel der musikalischen Rhythmen, die in ihm brausen. Und sogar schlechte Dichter sind dieser Gefahr ausgesetzt ….                                                                     ( Jelena Schwarz)

(c) jbs 2ooofünfzehn

(c) jbs 2ooofünfzehn

Jelena Andrejewna Schwarz war eine russische Lyrikerin, Essayistin Und Übersetzerin. jelena schwarz - LenaShvartz

Ossip Mandelstam

Der Laut – behutsam, stumm

Der Frucht, wenn sie vom Baum sich trennt,

Die Melodie der Stille um

Ihn her: der Wälder, ohne End …

Ossip Mandelstam wurde am 15. Januar 1891 in Warschau geboren. Er studierte in Paris, Heidelberg und in Petersburg. Er gehörte zu einer Gruppe junger Dichter, die sich „Akmeisten“ nannten, auch Anna Achmatowa gehörte dieser Gruppe an. Ossip Mandelstam gilt als der größte russische Lyriker. 1913 erschien sein erster Gedichtband „Der Stein“, aus dem ich obigen Vers von Seite 7 zitiert habe. Am 27.Dezember 1938 ist er in einem sibirischen Zwangsarbeiterlager in der Nähe von Wladiwostok umgekommen.
Bildquelle: AmmanVerlag

Bildquelle: AmmanVerlag

Über ein Stündlein

(c) jbs Im Glockenturm des Freiburger Münsters. Das Gedicht von Paul Heyse hing dort neben diesem Uhrwerk.

(c) jbs
Im Glockenturm des Freiburger Münsters. Das Gedicht von Paul Heyse hing dort neben diesem Uhrwerk, das Mitte des 19. Jahrhunderts im nahe gelegenem Elsass gefertigt wurde.

Über ein Stündlein von Paul Heyse (1865)

Dulde, gedulde dich fein!
Über ein Stündlein
ist deine Kammer voll Sonne.
Über den First, wo die Glocken hangen,
ist schon lange der Schein gegangen,
ging in Türmers Fenster ein.
Wer am nächsten dem Sturm der Glocken,
einsam wohnt er, oft erschrocken,
doch am frühsten tröstet ihn Sonnenschein.

Wer in tiefen Gassen gebaut,
Hütt‘ an Hüttlein lehnt sich traut,
Glocken haben ihn nie erschüttert,
Wetterstrahl ihn nie umzittert,
aber spät sein Morgen graut.

Höh‘ und Tiefe hat Lust und Leid.
Sag ihm ab, dem törigen Neid:
andrer Gram birgt andre Wonne.

Dulde, gedulde dich fein!
Über ein Stündlein
ist deine Kammer voll Sonne.