wegweisung

 

wegweisung

häng deinen schatten an den baum

der morgen ist nicht weit

und mit jedem schritt

den wir hand in hand gehen

wissen wir

wo der weg beginnt.

(c) jbs 2ooofünfzehn

 

Advertisements

Weihnachtscollage

Weihnachtscollage. Auch mit Iro. Nie! Geständnisse einer Blockflöte. Nächtliches surren eines Routers. Heute Abend kam am Rande die Meldung, dass in Somalia das Weihnachtsfest verboten wurde.

„!:>?!:?!!“

Meine Rose von Jericho wird morgen übrigens blühen. Kontinente verschieben sich. Brunch in der Kaffeemühle. Willkommen! Platz ist in der engsten Hütte. Herr Fichte schaut entzückend entsetzt auf sein Display: 25 Millionen Verdienst mit einem rund geschneidertem Leder! Und streiten Sie ruhig an Weihnachten! Aber richtig! Apps helfen beim Stressabbau. Ich habe mich dem Leben nie entzogen. Tür auf! Und raus! Wir sind die Zeit! Aussteigen auf der nicht stillen Station und keine winterfesten Zelte. Und dann. Wieder auf der Straße. Die Bahnen fallen wegen dauernder Störungen aus. Und überall ist alles anders! Nur der Himmel nicht. Jeder ist so lang zum Leben verdammt, wie sein Name noch auf dem Passport erscheint. Ich! Ich bin ein Dieb und stehle Erinnerungen. Schreibe sie auf. Christrosenweiß. Hörst Du das Pfeifen der Vögel? Das Rauschen der Zirben?

Es lebe die Würde!

Es lebe die Wut!

Wir leben!

Auftritt! Stille – Immer noch Stille.

Hörst Du sie?

Ein kurzes Zögern zwischen nicht und noch nicht ganz. Zu Ende gebaut ist nie! Reich mir die Hände!  Und? Flieg!

Manchmal – manchmal lässt man beim Gehen etwas zurück. Und wo man lacht, da ist man zu Hause.

Manchmal.

Manchmal denke ich, alles ist nur ein Traum. Warum entdecke ich nicht, wo Vineta liegt? Dort, am freundlichen Strand der Heimat. Weil? Weil man immer den Schoss mit der Sehnsucht verlässt. Ja!

Ja, es kommt der Tod. Mit großen Worten.

Aber vorher! Vorher lebe ich!

Und!

Und meine Rose von Jericho wird morgen blühen!

(c) jbs 2ooofünfzehn

All meinen Bloglesern und Blogleserinnen wünsche ich friedliche, zufriedene und gesunde Feiertage zum Jahreswechsel! Herzlichen Dank für Ihr Interesse an meinen Beiträgen! Ich freue mich sehr über die positive Resonanz, wenn auch im öffentlichen Kommentarbereich Flaute herrscht. Aber das „Hinter der Bühne“ zählt!

Und kennen Sie das auch, Sie hören eine Musik und kennen jeden Ton. Einfach jeden! Im Kopf zirpt es nach hier und nach da. Im voraus. So geht es mir mit dem Stück Concerto in C-Minor RV 441 von Vivaldi; Frans Brüggen spielt auf der Blockflöte.

Georg Trakl – Wenn der Schnee …

(c) jbs

(c) jbs

 

Wenn der Schnee ans Fenster fällt

von Georg Trakl

Wenn der Schnee ans Fenster fällt,
lang die Abendglocke läutet,
vielen ist der Tisch bereitet
und das Haus ist wohl bestellt.

Mancher auf der Wanderschaft
kommt ans Tor auf dunklen Pfaden.
Golden blüht der Baum der Gnaden
aus der Erde kühlem Saft.

Wanderer tritt still herein;
Schmerz versteinerte die Schwelle.
Da erglänzt in reiner Helle
auf dem Tische Brot und Wein.

der tulipan entblättert sich und amor schleicht ins land

Heute erhielt ich ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Es ist eine feine, wunderbare Buchbesprechung zu unserem Haikubuch „der tulipan entblättert sich und amor schleicht ins land“9783981667424

Ich danke der mir unbekannten Rezensentin Jana Issel vom Wissenstagebuch sehr sehr herzlich! Meine Freude über diese Reflefktion ist sehr groß!

Jana Issel schreibt am Ende ihrer Buchbetrachtung diesen gelungenen Haiku:

reulose freude

an den kurzen gedichten

weihnachtliches licht

Link zur Buchbesprechung

Verlag und Buch