Fundsache unterhalb der Savoyarde

(c) jbs  Seitenwand der Basilika Sacré-Cœur, Paris, 2ooofünfzehn

(c) jbs
Seitenwand der Basilika Sacré-Cœur, Paris, 2ooofünfzehn

Da lag sie. Erkaltet, zerknittert und endlich aufgewacht. Sie erzählte vom Chronisten des Unterirdischen und dem Überhimmlischen.

Wie sie auf dem Uferweg langsam Richtung Hafen torkelten, immer den Laternen nach. Und dann aber eine Treppe fanden, dieser bis zum höchsten Punkt hinauf folgten und sich plötzlich unterhalb der Savoyarde wiedergefunden hatten. Er nahm sie dort auf den Kopf, hob die Arme wie ein Priester zum Gebet und schritt so am Eisengeländer dem Fluchtpunkt seiner Perspektive zu. Und keiner sah zu. Wie er müde geworden war, sich auf die Erde legte, sich zusammenrollte wie ein Siebenschläfer, wie ein Embryo, und immer weniger dem ähnelte, was in Vorzeiten am sechsten Tag geschaffen wurde. Ausgeruht wird aber am siebten Tag. Sie schlief dort allerdings gewiss Jahre. Bis meine Camera obscura sie fand.

jbs 2ooosechzehn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s