Der Sand ein Leopard – Parujr Sewak

IMG_7822

(c) jbs 2tausendsechzehn

Der Sand ein Leopard

Ich bin auch der,

Der versteht,

Warum der Sand schweigt und schweigt.

Er denkt zurück an die Sintfluten

Vor Zeiten,

Deren stiller Zeuge er ist.

Und wenn der böse Wind

Mit seinen armen Nerven spielt,

Ihn erinnernd

An seine ruhmreiche Vergangenheit, verloren

Und an seine Gegenwart, nicht zu beneiden,

Wird jäh der Sand ein Leopard,

Zerkratzt

Die frechen Augen des Windes

Und auch die der Menschen.

Und auch die der Menschen,

Wenn sie ihre Vergangenheit vergessen.

 

15.XII.59

Jerewán, Aus dem Zyklus „Leih mir dein Ohr“

Obiges Gedicht ist zitiert aus: „Und sticht in meine Seele“ von Parujr Sewak, Verlag Hans Schiler, Seite 23

Dem Klappentext entnommen:

[…] Mit Empathie und Ehrfurcht betrachtet Sewak die historische Vergangenheit seines Volkes, die sowohl voll Leid als auch ruhmreich ist. Sein größtes lyrisches Werk widmet er der traurigsten Seite Armeniens.

In den Werken des Dichters nimmt jedoch die Liebeslyrik einen außerordentlichen Platz ein. Parujr Sewak erschafft eine ureigene Welt der Liebe, reich an Offenbarungen und Entdeckungen. Er lässt kein Gefühl aus, weder die große Sehnsucht, noch den Schmerz, seine Schlaflosigkeit. Er schätzt sich glücklich zu lieben und zählt doch zugleich die Tage vor dem Wiedersehen. […]

 

Parujr Sewak ( sein ursprünglicher Familienname war Ghasarjan) wurde am 24. Januar 1924 geboren und starb am 17. Juni 1971; er ist heute der beliebteste Dichter Armeniens. (Zitatende)

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s