haiku 116

IMG_7733

(c) jbs 2tausend17 fotografie/unplugged

haiku 116
kaltzeit im geäst
unter dicker borkenschicht
zuckerfestauflauf
(c) jbs 2tausend17
Winterspaziergang. Nordwinter. 
Und kaum Leben im Unterwegs. Und dann dieser eine Baum. Das Geäst mit Schnee bedeckt. Vögel und Fellohren kauern in mit Mulm gefüllten Baumhöhlen. Lauschen auf das Klopfen und Schaben tausender Sechsfüßer. Unter der Baumrinde, gleich unter ihrer dicken Borke neben einer wunden Stelle – vielleicht ist diese durch Wildverbiss entstanden – weilen sie. Gefräßige Insekten im Zuckersaftrausch.
Aufrufung zum Zuckerfest. 

Advertisements

2 Kommentare zu “haiku 116

  1. Ich finde auf eine sehr ergreifende Art deine Worte sehr berührend. Ich spüre durch sie die Kälte des Winters, mein Atem kondensiert in der frischen Winterluft, doch sie bergen auch so viel Zärtlichkeit und Schönheit!
    Danke^^

    • Ich freue mich sehr, dass meine Miniatur beim Lesen das auslösen kann, was ich beim Betrachten des schneebedeckten Baumes empfand – ein herzliches Danke zurück, liebe lunaewunia!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s