weihnachtsbummel durch die lieblingsstadt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wenn die Weihnacht kommt, soll man sich fragen,
ob’s nicht besser wär‘
und nicht so schwer,
wenn der Friede nicht nur an den Feiertagen,
sondern alle Zeit auf Erden wär‘.
– Max Dauthendey –

Friedliche und zufriedene Weihnachten, liebe schriftwechsel-Leserinnen und – Leser! Rutscht gut ins neue Jahr 2019 hinein!
Ich freue mich auf ein Wieder-lesen, Wiedersehen, hier auf meinem Blog.
Eure janette Bürkle alias schriftwechsel

 

Werbeanzeigen

Die Höhlenkinder

Die Höhlenkinder

Bildquelle: Internet


Die „Höhlenkinder“ war 1971 oder 1972? mein erster dicker „Schmöker“. Ich wollte dieses Buch unbedingt. Nur gab es in den siebziger Jahren nicht viel Geld in einem siebenköpfigen Haushalt, um „einfach“ nur mal so ein Buch zu einem Preis von 19,80 DM zu kaufen. Was blieb mir also übrig?
Ja!
Weihnachten!
Geschenk-e gab es dann eben nicht. Sondern nur das eine Geschenk: „Die Höhlenkinder“.
Ich habe in Erinnerung, in dem Buch so lange gelesen zu haben, bis ich nach Seite 418 nur noch die Übersichtskarte des „Heimlichen Grundes“ vor mir lag und ich danach tage-, nein, wochenlang im Hochtal des Sengsen-Gebirges lebte.
Das Höhlenkinderbuch besitze ich nach 46 Jahren noch immer – der Umschlag ist ziemlich zerfleddert, die Buchstaben sind jedoch immer noch gut zu lesen.
jbs

smile

IMG_7619

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it’s breaking
When there are clouds in the sky
you’ll get by
If you smile through your fear and sorrow
Smile and maybe tomorrow
You’ll see the sun come shining through
for you

Light up your face with gladness
Hide every trace of sadness
Although a tear may be ever so near
That’s the time you must keep on trying
Smile what’s the use of crying
You’ll find that life is still worthwhile
If you’ll just
Smile

Text-und Filmquelle

Die weltbeste Geschichte vom Fallen – Daniel Faßbender

Die weltbeste Geschichte vom Fallen von Daniel Faßbender
Roman
Es bleibt die weltbeste Geschichte vom Fallen.
Mir gefällt das Buch ungemein gut. Daniel Faßbender erzählt die Geschichte eines jungen Erwachsenen, der auf der Suche nach Wurzeln, Zugehörigkeit, Ankommen und Verantwortung ist und diese bei der Ausübung des Extremsports „Roofing“ finden will.
Erfrischend lässt Faßbender den dicken Karlsson vom Dach dabei wieder aufleben – auch dies gefällt mir ungemein, denn den moppeligen, selbstsüchtigen Fleischklößchenesser mag ich bis heute immer noch sehr. Und in diesem Buch kann man endlich mehr erfahren, was aus dem Zimtweckenfreund geworden ist.
Im Vordergrund steht allerdings eine besondere Beziehung zu einer Frau und der immer wiederkehrende Drang (seine Sucht), über die Dächer der Stadt Stockholm und sogar Wladiwostoks zu roofen.
Und was für ein gelungenes Ende!
Ja, es bleibt dabei: Es ist die weltbeste Geschichte vom Fallen!
Filmtrailer auf youtube:
 
Zitat Klappentext: […] Auf der Suche nach Weite und Freiheit verbringt ein junger Roofer einen großen Teil seiner Zeit auf den Dächern von Stockholm. Er klettert auf Türme und Brückenpylone und erkennt erst, als er zu fallen droht, dass diese Suche auch eine Flucht vor seinen Problemen und das Wesentliche in seinem Leben etwas ganz anderes ist.
Glänzend geschrieben und extrem spannend.
Mirabilis Verlag
ISBN 978-3-9818484-6-5

[…] Mein Fräulein! sein Sie munter […]

Am 27. August 2009 veröffentlichte ich meinen ersten Haiku auf Twoday , einem Plattformanbieter aus Österreich. Ende diesen Monats wird Twoday seine Dienste einstellen und somit verschwindet ein interessantes Medium aus dem wewewe. Schade!
Da ich mit der PC-Software nicht richtig vertraut bin, werden all meine Beiträge, Bilder, Buchbesprechungen, Gedanken …, die ich auf lou-salome veröffentlicht hatte, für immer verschwinden. Ich habe von meinen Eigentexten wohl Kopien gemacht, allerdings unformatiert. Vielleicht schaffe ich es irgendwann einmal zeitlich, diese hier einzupflegen. Vielleicht. —

Heinrich Heine stellte so schön fest:

Das Fräulein stand am Meere
Und seufzte lang und bang,
Es rührte sie so sehre
Der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein! sein Sie munter,
Das ist ein altes Stück;
Hier vorne geht sie unter
Und kehrt von hinten zurück.

IMG_7348.JPG

(c) jbs 2tausend18 Südküste Kreta bei Trio Petra

Und das habe ich mit diesem Blog ja schon geschafft. Es geht weiter!

 

[ Sonnenverschlupfer ]

20170624_211003

(c) jbs 2tausend17 „Ein Sonnenverschlupfer“

Heinrich Heine

Das Fräulein stand am Meere

Das Fräulein stand am Meere
Und seufzte lang und bang,
Es rührte sie so sehre
Der Sonnenuntergang.

Mein Fräulein! Sein Sie munter,
Das ist ein altes Stück;
Hier vorne geht sie unter
Und kehrt von hinten zurück.

(1844)

brömstrup [5]

img_2906

brömstrup [5]

brömstrup ist dieser tage sehr nachdenklich. könnte er doch nur an all die farben gelangen, die hinter trüben scheiben in wildem durcheinander verstauben. an ihren einst bunten kopfbedeckungen in rot, grün, gelb oder blau nagt unaufhaltsam der rost. brömstrup würde im nu die deckel abschrauben, den flüssigen flascheninhalt auf eine palette verteilen, mischen. forsch schwingt brömstrup imaginär den quast und mit wenigen pinselstrichen hinterlässt er lichtspuren auf düstere weltbilder. erst koloriert brömstrup verdorrte gärten. danach baut er ruinen auf. zu neuer schönheit. pflanzt mit feinen schwüngen feigen, datteln und oliven. und voller sanftheit haucht er in einer anmutigen tonlage, die an schuberts Serenade denken lässt, mit der farbe der sonne, das lachen in gesichter zurück.

jbs 2tausend16